Donnerstag, 9. Februar 2017

Sesam-Blechkartoffeln


Zutaten:

1 Knoblauchzehe gepresst

Paprikapulver (ca. 1 EL)

Kurkuma (frisch oder gemahlen 1 EL)

1 TL Kreuzkümmel

100 ml Olivenöl

3 EL Sesamsamen

für den Dip:

Naturjoghurt (oder griechischer Joghurt)
Saft von ½ Zitrone
Kräutersalz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad vorheizen

Kartoffeln gründlich mit der Gemüsebürste schrubben

Für das Gewürzöl alle Zutaten mit dem Olivenöl vermengen.

Die Kartoffeln halbieren und von allen Seiten mit dem Öl einpinseln.

Die Sesamsamen auf das Backblech (vorher mit Backpapier auslegen) streuen.

Nun die halbierten und gewürzten Kartoffelhälften mit der Schnittfläche nach unten auf die Sesamsamen setzen.

Ca. 45 Minuten im Backofen garen lassen.




Freitag, 3. Februar 2017

Kaiserschmarrn mit Apfelmus #Bayrische Wochen und wie guat


Zutaten:

6 Eier getrennt

2 Prisen Salz

3 EL Rohrohrzucker (Puderzucker)

Vanille aus der Schote

250 ml Milch

160 g Mehl gesiebt

Kokosöl zum Backen

Puderzucker zum Bestäuben


Zubereitung:

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Die Eiweiße mit dem Zucker steif schlagen und beiseite stellen.

Die Eigelbe mit Salz, Vanillemark, Milch und gesiebtem Mehl verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Die steif geschlagenen Eiweiße vorsichtig unterheben.

Eine Pfanne mit Kokosöl erhitzen,
die Hälfte des Teigs hinein gießen und ca. 2 Minuten stocken lassen (bei niedriger Temperatur)

Anschließend im 180 Grad heißen Backofen (Umluft) 10-12 Minuten goldbraun backen.

Die Schmarrn mit 2 Gabeln zerrupfen und mit Puderzucker bestäubt (plus Apfelmus) servieren.



Mittwoch, 1. Februar 2017

Kasspatzen da ist man längst satt und is(s)t immer weiter #weils so leckaaaa is(s)t



Zutaten:

450 g Mehl gesiebt

4 Eier

250 ml Salz

½ TL Salz

1 EL Olivenöl


Zubereitung:

Alle Zutaten verrühren, bis der Teig Blasen "wirft" und ca. 30 Minuten ruhen lassen.

Dann ab durch den Spätzlehobel ins kochende Wasser geben und sehr kurz garen. Die Spatzen steigen ziemlich sofort hoch an die Oberfläche und können dann mit einem Schöpflöffel heraus genommen werden.
Am besten in einem Sieb abtropfen lassen.

In einer Pfanne mit Butter anbraten und mit geriebenem Bergkäse in eine Form schichten. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

Soooooo lecker!!




Mittwoch, 14. September 2016

Gebratene Hirseplätzchen

Dies ist ein Rezept von Alfred Biolek & Eckart Witzigmann 

und ich finde es Mega-Lecker!

Ich habe es ein wenig abgeändert:




Zutaten:

100 g Hirse

0,5 l Wasser

50 g Haferflocken

2 Eier

100 g Quark (40%)

8 Blätter frische Minze

Kardamom gemahlen (2 Messerspitzen)

Salz, schwarzer Pfeffer

Curry gemahlen

Olivenöl

etwas Butter


Zubereitung:

Die Hirse in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser gründlich waschen.

Abtropfen lassen und in einem Topf ohne Fett rösten (etwa 2 Minuten)

Dann ein Viertel der Wassermenge dazu geben, bis die Flüssigkeit vollständig eingekocht ist.

Jeweils wieder Wasser dazu geben, bis die Flüssigkeit eingekocht ist - insgesamt drei mal wiederholen.

Die Hirse nun ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis die komplette Flüssigkeit aufgesogen ist.

Die Hirsemasse in eine Schüssel geben und 10 Minuten nach quellen lassen.

Die Haferflocken dazu geben. Eier, Quark und klein geschnittene Minze, sowie die Gewürze unterheben.

Mit einem Löffel jeweils etwas von der Hirsemasse abstechen und in einer Pfanne mit Olivenöl und Butter goldbraun braten.

Die Hirseplätzchen hierbei etwas mit der Rückseite des Löffels flach drücken.


Dazu gab es Bohnen-Curry-Gemüse (auch aus diesem tollen Kochbuch der beiden)

Samstag, 10. September 2016

Spinatstrudel mit Pinienkernen







Zutaten:

450 g Blattspinat (ich habe diesmal gefrorenen verwendet)

1 rote Zwiebel

2 Frühlingszwiebeln

50 g Pinienkerne

6-8 Blätter frische Minze

Filoteig (Strudelteigrollen) gibt´s im Kühlregal des Supermarktes - die Stücke sollten 30 x 30 cm groß sein und wir brauchen 9 Stück davon!

Sesam für´s Topping

Olivenöl

120 ml Sahne

insgesamt 4 Eier

250 g Quark halbfett

150 g Frischkäse

200 g Fetakäse

Salz, etwas Gemüsebrühe, Pfeffer aus der Mühle, geriebene Muskatnuss

Zubereitung:

Der Spinat sollte zuerst aufgetaut sein, dafür gibt man ihn am besten in ein Sieb, damit er "abtropfen" kann.

Die Zwiebel fein würfeln und in Olivenöl anbraten, den Spinat dazu geben und würzen.
Ca. 5 Minuten einköchen lassen (es darf auf keinen Fall wässrig sein).

Den Quark mit Frischkäse und 2 Eiern verquirlen. Den Fetakäse fein würfeln und dazu geben.
Die Masse würzen, dann zur etwas abgekühlten Spinatmasse geben und gut verrühren.




Während dessen die Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rundum goldbraun rösten.

Die Filoteig-Platten jeweils vorsichtig mit Olivenöl bepinseln und eine neue Lage Filoteig darauf legen, wieder Öl darauf pinseln und die dritte Lage darauf schichten.

Insgesamt sind nun drei Lagen auf einander, die wir einzeln mit der Füllung belegen.


Ihr könnt nun schon mal den Backofen vorheizen (200 Grad Ober- und Unterhitze)

Die Minzblättchen waschen, trocken tupfen und fein hacken.



Die Pinienkerne, gehackte Minzblättchen und die Frühlingszwiebel-Ringe nun ebenfalls zur

Spinatmasse geben und unterrühren.


Auf das untere Drittel der Teilfläche gebt ihr nun die Spinatmasse und rollt den Strudel auf,

die Enden an beiden Seiten etwas andrücken.

Den ersten Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder eine Auflaufform geben
(ich habe ihn mit dem Backpapier - auf dem ich ihn schon vorher liegen hatte- auf die Form gerollt, das ging ganz prima)

Die anderen beiden Strudel genau so füllen und einrollen.

Nun habt ihr drei Strudelrollen nebeneinander in der Form liegen.

Die beiden restlichen Eier mit der Sahne verquirlen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Über die Strudel gießen und mit Sesam bestreuen.

Ab in den Ofen und ca. 35 Minuten goldbraun backen.


und das gab´s dazu ;-) Tomaten-Avocado-Leckaaaaaaa


Mittwoch, 7. September 2016

Hokkaido-Kürbissuppe

Yippiiiieh ... 

es ist wieder Hokkaido-KürbisZeit und zwar in meinem Garten und in meiner Küche, deshalb gibt´s heute die erste Kürbissuppe - los geht´s!





Zutaten:

500 g Hokkaido Kürbis gewaschen und in Stücke geschnitten

1 rote Zwiebel gewürfelt

2 Karotten

2 Kartoffeln

1 Stück Ingwer gerieben

etwas Chileöl, Kokosöl

0,6 l Gemüsebrühe

200 ml Kokosmilch

Salz, Pfeffer aus der Mühle, Muskat gemahlen

Curry, Kurkuma

Kürbiskerne in der Pfanne ohne Fett geröstet

Kürbisöl




Chileöl mit Kokosöl erhitzen, die Zwiebelwürfel hinein geben und glasig braten.

Kürbisstücke, Kartoffel - und Karottenstücke dazu geben und für 3 Minuten unter Wenden andünsten.

Gemüsebrühe, Gewürze und geriebenen Ingwer hinzu geben und die Suppe für 18 Minuten köcheln lassen.
Die Kokosmilch angießen und die Suppe fein pürieren. Evtl. noch mal nach würzen.

Auf Tellern mit dem Kürbiskernöl und den gerösteten Kürbiskernen dekorieren.






Sonntag, 21. August 2016

Zucchini-Blätterteig mit Pinienkernen

Zutaten:

1 Blätterteig für ein Blech

1 gelbe Zucchini in feine Scheiben geschnitten (die gelbe Zucchini sieht hier schöner aus und wird auch schneller gar, deshalb finde ich diese Sorte geeigneter für dieses Rezept)

½ Becher Schmand

3 EL Kräuterfrischkäse

Salz, Pfeffer aus der Mühle, etwas geriebene Muskatnuss

50 g geriebener Bergkäse oder Gouda

30 g Pinienkerne

frischer Thymian und Oregano

ein paar Basilikumblätter gehackt




Zubereitung:

Den Blätterteig auf einem Backblech ausrollen (evtl. Backpapier verwenden)

Den Backofen auf 180-200 Grad vorheizen

Schmand und Frischkäse glatt rühren und würzen, anschließend auf dem Teilboden verteilen.

Geriebenen Käse darauf streuen.

Die Zucchinischeiben darauf verteilen, mit gehackten Kräutern und Pinienkernen bestreuen.

Ca. 15 Minuten kross backen.



Ich liebe dieses Rezept, weil es so einfach und schnell zu machen ist. Außerdem schmeckt es nach Sommer im Süden und ist auch mal etwas, wenn jemand spontan zu Besuch kommt ;-)